Überbackene Pizza Nudeln




Zutaten:
-400 g Nudeln (Hörnchen, Bandnudeln, Schmetterlinge, Spaghetti, ...)
-300 g Champignons
-Öl
-1 Zwiebel
-Schinken
-Käse
-Bolognese Soße
-Ketchup
-Oregano
-Salz
-Gewürzmischung für Suppen (z.B. Vegeta)
-Butter
-Pfeffer
Dressing:
-2 Eier
-1 Tasse Jogurt oder Sahne
-Salz
-Pfeffer



Zubereitung:
Die Nudeln im gesalzenen Wasser kochen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und Champignons dazugeben. Kurz braten und dann abkühlen lassen.
Die Nudeln mit dem klein geschnittenen Schinken, geriebenen Käse und mit Ketchup vermengen. Die gebratenen Champignons und  Zwiebeln dazugeben und mit Salz, Oregano,  Suppengewürz und Pfeffer abschmecken.
Alles miteinander gründlich mischen und in eine mit Butter eingefettete Auflaufform geben. Mit der Bolognese Soße übergießen und mit geriebenem Käse bestreuen.
Für das Dressing die Eier mit Joghurt oder Sahne schlagen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln damit übergießen, mit Oregano bestreuen und nochmal den geriebenen Käse darauf legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C goldbraun backen. Guten Appetit!

Schnelle Raffaello-Kugeln aus 3 Zutaten




Zutaten:
-200 g Kokosraspeln + etwas mehr davon zum Wälzen
-40 St. Mandeln
-1 Pck. Kondensmilch



Zubereitung:
Die Kondensmilch mit den Kokosraspeln zu einer festen Masse vermengen. Mit einem Teelöffel kleine Portionen abteilen und Kugeln daraus formen. Dann jeweils eine Mandel reindrücken und die Kugeln zum Schluss noch in Kokosraspeln wälzen.
Aus einer Packung Kondensmilch gibt es ca. 40-50 Raffaello-Kugeln :)
Es ist ein sehr schnelles Rezept und sie schmecken wie die richtigen Raffaellos :)

Die besten Milchbrötchen mit Vanillecreme




Zutaten:
Für den Hefeteig:

-1/4 l Milch
-20 ml Öl
-3 St. Eigelb
-400 g Mehl
-10 TL Zucker
-Prise Salz
-20 gfrische Hefe
Für die Creme:
-3 Pck. Dr. Oetker Puddingpulver mit Vanille-Geschmack (eventuell ein anderer)
-3/4 l Milch
-3 Pck. Vanillezucker
-5-6 EL Zucker
-180 g Butter
Zum Schluss:
-1 Ei zum Bestreichen
-Puderzucker zum Bestäuben



Zubereitung:
Die Hefe zerbröseln und mit 2 TL Zucker und etwas Milch kurz gehen lassen. In einer Schüssel Mehl, Salz, Zucker, Eigelb, Milch, Öl und die vorbereitete Hefe verkneten. Den Teig ca. 1 Stunde ruhen lassen, bis sich der Volumen verdoppelt hat.
Inzwischen den Pudding zubereiten. Wenn er kalt ist, mit Butter cremig schlagen. In den Kühlschrank stellen.
Aus dem Hefeteig Stränge mit einem Durchschnitt von 1 cm (etwa Fingerdicke) und einer Länge von 20 cm formen, in der Mitte umlegen, so hat man quasi zwei Stränge zum Flechten; die Enden dann zum Schluss nach unten drücken.
Auf einem Backblech gehen lassen, mit verquirltem Ei bestreichen und bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen.
Abkühlen lassen. Anschließend längs durchschneiden, mit der Creme füllen und mit Puderzucker bestäuben. Ergibt 16 Stück (jeweils 10 cm lang).

Schokoladenkokoskuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-250 g Margarine
-200 g Zartbitterschokolade
-1 Tasse Zucker (ca. 250 ml)
-1 und 1/2 Tassen Mehl
-2 Eier
-1 Pck. Backpulver
-1 Pck. Vanillezucker
-1 Tasse Milch
Für die Kokosfüllung:
-250 g Kokosraspeln
-1 Dosegesüßte Kondensmilch
-1 Ei



Zubereitung:
Margarine und Schokoladentücke unter Wasserdampf schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Eier mit Zucker und Vanillezucker schlagen. Milch, Mehl und Backpulver beimengen. Anschließend die geschmolzene Schokolade hinzufügen.
Den Teig auf ein gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech geben.
Für die Kokosfüllung Kokosraspeln, gesüßte Kondensmilch und ein Ei verrühren. Kleine Bällchen in Walnussgröße formen und auf den Teig legen.
Bei 200 °C etwa 20-30 Minuten backen.
Mit Kokosraspeln bestreuen und über Nacht ruhen lassen.

Zitronentrüffel mit Vanille Geschmack




Zutaten:
-200 g weiße Schokolade
-50 g Butter
-3 EL Schlagsahne
-1 Zitrone (unbehandelt)
-1 TL Vanilleextrakt



Zubereitung:
Ein einfaches Rezept für Zitronentrüffel, die man innerhalb von weniger Minuten fertig hat. Das Ergebnis ist ein himmlisch guter Geschmack.
Wasserbad vorbereiten. Eine Schüssel ins Wasserbad legen und in die Schüssel Butter, Schokoladenstücke, Sahne, geriebene Zitronenschale und Vanilleextrakt geben.
So lange rühren, bis eine dicke Masse entsteht.
Die Masse anschließend vom Wasserbad nehmen, etwas abkühlen lassen und dann mit feuchten Händen kleine Bällchen formen. Diese im Puderzucker wälzen

Kartoffelsalat fürs Weihnachtsfest




Zutaten:
-600 g Kartoffeln
-1 Möhre
-1 kleine Petersilienwurzel
-1/4 Knolle Sellerie
-5 Gewürzgurken
-1 Zwiebel
-100 g Erbsen
-250 g Mayonnaise
-1 EL Essig
-1 EL Zitronensaft
-Salz und Pfeffer nach Geschmack



Zubereitung:
Die Kartoffeln ungeschält im Wasser gar kochen, abseihen, pellen und komplett auskühlen lassen.
Die Kartoffeln anschließend in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel sowie das gekochte Gemüse klein schneiden und zu den Kartoffeln geben.
Mayonnaise, Essig und Zitronensaft dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Im Kühlschrank aufbewahren. Zu Schnitzeln oder paniertem Fisch servieren. Oder ich streiche ihn auf Brötchen, wenn viel davon übrig bleibt, und dann belege ich sie noch mit Schinken und Käse.

Tränchenkuchen mit Äpfeln und Vanillepudding




Zutaten:
Für den Teig:
-300 g Mehl
-100 g Puderzucker
-100 g weiche Butter oder Margarine
-1 Ei
-1 Pck. Backpulver
Für die Apfelfüllung:
-1 kg Äpfel, gerieben
Für den Vanillepudding:
-750 ml Milch
-2 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
-3 EL Zucker
Für den Eischnee:
-3 Eiweiß
-100 g Puderzucker



Zubereitung:
Die Zutaten zu einem Teig verkneten. Der Teig ist dem Mürbeteig ähnlich. Den Teig ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Äpfel reiben und auf den Teig geben. Den Kuchen in den auf 170 °C vorgeheizten Backofen schieben.
Nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und mit gekochtem Pudding überziehen. Darauf den Eischnee aus Eiweiß und Zucker verteilen.
Bei 200 °C noch 10 Minuten backen.

Fantastische Quark Fächer mit Zimtzucker




Zutaten:
-400 g Quark
-250 g Butter
-480 g Mehl
-1 TL Backpulver
-1 Prise Salz
-Zimtzucker zum Wälzen



Zubereitung:
Quark, Butter (Zimmertemperatur), 1 Prise Salz und Mehl zu einer Teigkugel vermengen.
Die Teigkugel in mehrere kleine Stücke schneiden, zu Kugeln verkneten und jeweils zu einem runden Plätzchen ausrollen. Diese in der Mitte umklappen, und nochmal umklappen, so entsteht ein schöner Fächer.
Die Fächer in Zimtzucker wälzen (wer keinen Zimt mag, kann stattdessen Vanillezucker verwenden) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 30 Minuten backen (den Backofen nicht aus dem Auge lassen).

Nuss Rolle ohne Mehl und in ein paar Minuten




Zutaten:
-4 Eier
-4 EL Zucker
-1 Pck. Vanillezucker
-50 g Walnüsse, gemahlen
-200 g saure Sahne oder Schmand
-Puderzucker nach Geschmack



Zubereitung:
Eiweiß steif schlagen und Schritt für Schritt den Zucker und Vanillezucker dazugeben. Wenn man einen glänzenden steifen Eischnee hat, gibt man verquirlte Eigelbe dazu. Zum Schluss nur noch die gemahlenen Nüsse unterheben.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und eine dünne Schicht Teig darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 12-15 Minuten backen.
Sofort nach dem Backen das Backpapier abziehen (falls es nicht geht, kann man den Teig mit einen weichen Tuch abdecken, kurz abwarten und noch einmal probieren. Das Papier sollte dann vom Teig ohne Probleme abgehen.)
Saure Sahne mit Puderzucker verrühren und den Teigboden damit bestreichen. Aufrollen und in den Kühlschrank stellen.
Vor dem servieren mit Puderzucker bestäuben.

Saftiger Schokoladenkuchen




Zutaten:

Für den Teig:
-5 Eier
-1 Tasse Zucker
-1 Tasse Mehl
-1 Tasse kakaohaltiges Getränkepulver
-1 Tasse Öl
-1 Pck. Backpulver
Zum Beträufeln:
-1/2 Tasse Kaffee, gekocht, gesüßt
Zum Bestreichen:
-Himbeerkonfitüre
Für die Glasur:
-250 ml Schlagsahne
-200 g Zartbitterkuvertüre oder -schokolade



Zubereitung:
Eier verquirlen und mit Zucker, Mehl, gesüßtem Kakaopulver, Öl und Backpulver verrühren. Den Teig auf ein gefettetes und bemehltes Backblech geben. Es geht einfach und schnell. Man braucht nicht mal ein Rührgerät, ich jedenfalls brauchte keins. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich vielleicht die Eier mit dem Zucker erst schaumig gerührt. Aber auch so, wenn ich die Zutaten nur mit einem Schneebesen gerührt habe, ist er lecker geworden.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C 35 bis 45 Minuten backen. Den fertig gebackenen, noch warmen Kuchen mit warmem Kaffee beträufeln. Ich habe entkoffeinierten Kaffee gemacht, damit den Kuchen auch meine Kinder essen können. Außerdem habe ich den Kaffee mit Zucker gesüßt, aber es ist nicht unbedingt notwendig, da der Kuchen an sich eigentlich süß genug ist.
Den Kuchen auskühlen lassen und mit selbstgemachter Konfitüre bestreichen.
Sahne und Schokolade erwärmen, Schokolade darin schmelzen lassen. Die Glasur auf dem Kuchen verstreichen. Den Kuchen an einem kalten Ort 8 bis 10 Stunden ruhen lassen. Die Glasur wird fester, lässt sich aber gut schneiden.

Filettopf




Zutaten:
-1 kg    Schweinefilet(s)
-100 g    Katenschinken, in sehr kleine Würfel geschnitten
-2 m.-große    Zwiebel(n), fein gewürfelt
-1     Knoblauchzehe(n), fein gewürfelt
-500 g    Champignons, frisch oder aus dem Glas
-200 ml    Fleischbrühe oder Gemüsebrühe (Würfel)
-200 g    Crème fraîche oder Schmand
-200 ml    Sahne
-1 TL    Senf
-1 EL    Tomatenmark, 3-fach konzentriert
-1 Bund    Petersilie, gehackt, oder 3 El TK-Ware
-1 EL    Öl
-1 EL    Butter
-Salz und Pfeffer



Zubereitung:
Vom Schweinefilet die weiße Haut entfernen. Das Öl mit der Butter erhitzen, nicht zu heiß werden lassen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und in ca. 10 Minuten von allen Seiten braten. Es soll innen rosa sein. Dann herausnehmen und auf einem Teller (damit der Fleischsaft aufgefangen wird) erkalten lassen.
Im Bratfett Zwiebeln, Knoblauch und Schinken gut bräunen.
Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Wenn es sehr kleine Champignons aus dem Glas sind, können sie ganz bleiben. Champignons mitbraten. Dann mit Brühe ablöschen und Sahne und Crème fraîche oder Schmand und den ausgetretenen Fleischsaft zugeben. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und Senf kräftig abschmecken. Sollte sie zu flüssig sein, etwas Speisestärke in wenig kaltem Wasser anrühren und unter Rühren zur kochenden Soße geben, bis zur gewünschten Konsistenz. Soße abkühlen lassen.
Das kalte Fleisch in 1 cm breite Scheiben schneiden und dann in Streifen. Dann in die Soße geben, die Petersilie dazu und durchrühren, kühl stellen.
Am nächsten Tag das Gericht auf kleiner Flamme erwärmen, nicht mehr kochen. So bleibt das Fleisch rosa.
Die Soße nochmals abschmecken.
Dazu schmeckt Baguette, aber auch Spätzle und Salat.
Tipp:
Sollte am Vortag zubereitet werden. Deshalb auch gut geeignet für Feste mit größerer Personenzahl.

Zimt Schokolade Blechkuchen




Zutaten:
-200    g    Butter
-180    g    Zucker
-160    g    Vollkornmehl
-100    g    Kochschokolade
-1    TL    Zimt
-0.5    Pk    Backpulver
-1    Prise    Salz
-3    Stk    Eier (getrennt)
-2    Tasse    Mehl



Zubereitung:
Kochschokolade im Wasserbad zergehen lassen. Dotter mit Butter und Zucker sowie Zimt schaumig rühren. Lauwarme Kochschokolade einrühren.
Eiklar mit Prise Salz steif schlagen. Abwechselnd Mehl mit Backpulver und Eischnee mit Schneebesen unterheben.
Die Masse nur auf eine Hälfte des Backblechs streichen und bei 180 Grad 20-25 Min. backen.
Verziert werden kann der Kuchen unterschiedlich: zB kann der Kuchen mit Marmelade bestrichen und mit Schokosauce verziert werden.

Kaiser Gugelhupf




Zutaten:
-250 g    Butter
-250 g    Zucker
-2 Pck.    Vanillezucker
-6     Ei(er)
-350 g    Mehl
-1 Pck.    Backpulver
-250 ml    Schlagsahne
-2 EL    Rum
-Kuchenglasur, dunkle (Schokoglasur)



Zubereitung:
Die Eier trennen.
Die Butter mit gesiebtem Zucker, Vanillezucker und Rum sehr schaumig schlagen. Die Dotter einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit dem Obers (Schlagsahne) zur Schaummasse geben. Eiklar zu Schnee schlagen und unter den Teig heben.
Eine Gugelhupfform fetten und mehlen, den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180°C ca. 50 Minuten backen.
Den Gugelhupf auskühlen lassen, stürzen und mit dunkler Schokoladeglasur verzieren.

Wiener Kaffeehaus Gugelhupf




Zutaten:
-220 g    Butter
-120 g    Puderzucker
-5     Eigelb
-1 Prise(n)    Salz
-45 g    Stärkemehl, (Maizena)
-1 Pck.    Vanillezucker
-2 EL    Rum
-1/2     Zitrone(n), Bio, Schale gerieben
-220 g    Mehl
-2 TL    Backpulver, (auch Weinstein-Backpulver)
-125 ml    Milch oder Sahne (Obers), oder zu gleichen Teilen mischen (zusammen! 125 ml)
-5     Eiweiß
-100 g    Zucker
-60 g    Rosinen, (über Nacht in Rum eingelegt)



Zubereitung:
Backrohr auf 170 Grad vorheizen.
Für den Abtrieb zimmerwarme Butter, Staubzucker, Stärkemehl, Vanillezucker, Salz, Zitronenschale und Rum flaumig rühren. Die Eidotter nach und nach einrühren. Mehl und Backpulver mischen und sieben - dann die Hälfte mit dem Milch/Obers-Gemisch zum Abtrieb rühren. Rosinen mit Küchenrolle abtrocknen und in Mehl wenden.
Schnee mit Kristallzucker aufschlagen und mit dem restlichen Mehl abwechselnd unter den Teig heben. Rosinen leicht untermengen.
Die Masse in eine befettete und bemehlte Gugelhupfform geben, im Rohr bei 170° ca. 50 - 60 Minuten backen, stürzen – etwas auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Marmor Gugelhupf




Zutaten:
-250 g    Butter
-250 g    Zucker
-1 Pck.    Vanillezucker
-350 g    Mehl
-1 Pck.    Backpulver
-4 Eier
-1 EL    Rum
-250 ml    Milch
-3 EL    Kakaopulver
-Puderzucker



Zubereitung:
Butter mit gesiebtem Zucker, Vanillezucker und Rum schaumig rühren. Nach und nach Eidotter unterrühren.
Mehl mit Backpulver vermischen und gesiebt abwechselnd mit der Milch unter die Dottermasse rühren. Eiklar zu Schnee schlagen und unterheben.
Teigmasse teilen, eine Hälfte mit 3 EL Kakaopulver verrühren.
In eine gefettete und bemehlte Gugelhupfform zuerst die helle Teigmasse füllen, danach die dunkle Teigmasse darauf geben. Mit einer Gabel durch den Teig ziehen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 175°C ca. 50–60 Minuten backen.
Den Gugelhupf auskühlen lassen, stürzen und mit Staubzucker bestreuen.

Hefeteigbuchteln mit Quarkfüllung




Zutaten:
Für die Buchteln:

-500 g Mehl
-280 ml Milch
-2 EL Rum
-20 g Hefe
-2 St. Eigelb
-40 g Puderzucker + 1 TL Kristallzucker
-40 g Butter
-40 g Schmalz
-1 TL Salz
-2 TL Zitronenschale
Für die Quarkfüllung:
-300 g Sahnequark mit hohem Fettanteil
-Saft und Schale von einer halben Zitrone
-Vanillemark oder Bourbon Vanille Madagaskar
-2 Eigelb
-Rum und Milch zum Verdünnen
-Puderzucker nach Geschmack (ca. 4 EL)



Zubereitung:
Hefe in eine Schüssel zerbröseln, einen Teelöffel Zucker dazugeben und zu einem flüssigen Mus verrühren. Einen Esslöffel lauwarme Milch dazugeben und das Ganze kurz aufgehen lassen (ca. 15 Minuten)
Mehl und Zucker sieben, Milch mit verquirlten Eigelben sowie Zitronenschale, Salz und die vorbereitete Hefe dazugeben.
Alles zu einem geschmeidigen, nicht klebrigen Teig verkneten. Diesen zugedeckt eine Stunde gehen lassen. Eventuell noch einmal durchneten. Wer einen Brotbackautomaten hat, kann den Teig im Automaten wie gewohnt verarbeiten und gehen lassen.
Den Teig auf einer Arbeitsfläche (wenn nötig, die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben) noch einmal durchkneten. Mit einem in Mehl gewälzten Esslöffel Stücke abschneiden (insgesamt ca. 20), ausziehen und in die Mitte jeweils einen Teelöffel Quarkfüllung geben. Die gegenüberliegende Seite verbinden und einen Knoten daraus machen. Verschließen und mit den Händen zu Kugeln formen.
Eine Backform mit Butter einfetten. Die Buchteln dicht aneinander legen und mit Butter bestreichen. Noch ca. 15 Minuten in der Form aufgehen lassen. Bei 170 °C ca. 30 Minuten backen. Sofort nach dem Backen die heißen Buchteln mit Rum-Butter bepinseln und reichlich mit Zucker bestäuben.
Auf einem Gitter auskühlen lassen.
Füllung:
Alle Zutaten zu einer glatten Creme verrühren. Zucker nach Geschmack und 2 EL Rum unterrühren. Und nur so wenig Milch, dass die Füllung nicht zu dünnflüssig wird.

Frischer Apfel Windhauch




Zutaten:
Für den Teig:
-6 Eier
-12 EL warmes Wasser
-10 EL Zucker
-12 EL Mehl
-1 Pck. Backpulver
Für die Apfelfüllung:
-750 ml Wasser
-1 kg Äpfel
-2 Pck. Vanillezucker
-16 EL Zucker (oder nach Bedarf)
Außerdem:
-3 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
-250 g Butter
-500 ml Schlagsahne
-Schokoladenraspeln zum Verzieren



Zubereitung:
Eigelbe und Zucker schaumig rühren. Portionsweise warmes Wasser und Mehl mit Backpulver dazugeben und zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß unterheben.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 15 Minuten backen. Den fertig gebackenen Teig auskühlen lassen.
Die Äpfel putzen und in dünne Scheiben schneiden. Diese zusammen mit Zucker und Wasser in einem Topf aufkochen. Man kann auch weniger Zucker als angegeben verwenden; die Menge hängt davon ab, wie süß die Äpfel sind. Bei milder Hitze so lange kochen, bis die Äpfel weich gegart sind.
Den Teig mit einer Gabel anstechen, mit dem Apfelsaft beträufeln und mit den Apfelscheiben belegen. Diese so verteilen, dass die gesamte Fläche bedeckt ist. Den restlichen Saft zurück in den Topf geben, nach Bedarf mit Wasser auffüllen, sodass man insgesamt 1 l Flüssigkeit hat. Dann das Puddingpulver dazugeben, gut umrühren, und zu einem dickflüssigen Pudding aufkochen.
In den warmen Apfelsaft-Pudding Butter unterrühren und sofort auf der Apfelschicht verteilen und glatt streichen. Den Kuchen erkalten lassen.
Die steif geschlagene Sahne darauf verstreichen und mit Schokoladenraspeln verzieren.

Nussstangen mit Schokoladeecken




Zutaten:
Für den Teig:
-300 g Mehl
-50 g Haselnüsse, gemahlen
-50 g Schokolade, gerieben
-120 g Puderzucker
-1 Pck. Vanillezucker
-1 Ei
-200 g Butter
Für die Schokoladenglasur:
-100 g Schokolade
-40 g Butter



Zubereitung:
Mehl durch ein feines Sieb sieben. Gemahlene Haselnüsse, geraspelte Schokolade, Puderzucker, Vanillezucker, ein Ei und die in kleine Stücke geschnittene Butter dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Lebensmittelfolie einwickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Von dem Teig kleine Stücke abschneiden und diese zu kleinen Rollen formen. Diese in Stücke (ca. 5 cm lange Stangen) schneiden.
Die Stangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 15-20 Minuten backen.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Butter dazugeben und beides verrühren. Die fertig gebackenen Stangen von beiden Ecken in die Schokoladenglasur eintauchen und auf einem Gitter fest werden lassen.

Buchteln aus Omas Küche




Zutaten:
-1 kg Mehl
-1 Ei
-1 WürfelHefe
-4 EL Zucker
-1 TL Salz
-etwa 500-600 mlMilch
-Butter
-Quark
-Konfitüre
-Vanillezucker



Zubereitung:
In eine Schüssel etwa 900 g Mehl, 3 EL Zucker, Salz und 1 Ei geben.
In 100 ml Milch 1 EL Zucker, 1 Würfel frische Hefe geben und kurz gehen lassen.
Die Hefe mit Milch in das Mehl geben und zu einem Teig verkneten. Den Teig aufgehen lassen.
Den Teig ausrollen, in Quadrate von etwa 8 x 8 cm schneiden und mit Konfitüre und Quark befüllen. Den Quark verrühre ich mit Zucker und Vanillezucker.
Sind diese gefüllt, werden sie zu Bällchen geformt. Ich lege sie immer auf ein mit zerlassener Butter eingefettetes Backblech und jede einzelne Buchtel bestreiche ich auch mit der zerlassenen Butter.
Wenn Butter übrig bleibt, dann schütte ich sie auf die Buchteln.
Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C backen.

Apfelkuchen mit Pudding




Zutaten:
-500 g Blätterteig
-1 kg Äpfel
-1 Pck. Zimtzucker
-1 l Milch
-6 EL Zucker
-3 Pck. Puddingpulver mit Sahne-Geschmack
-1 Pck. Eierplätzchen



Zubereitung:
Blätterteig halbieren. Die eine Hälfte auf der Arbeitsfläche ausrollen und auf ein gefettetes Backblech legen.
Eierplätzchen darauf verteilen.
Äpfel reiben, mit Zimtzucker vermengen und auf die Eierplätzchen geben.
Milch, Zucker und Puddingpulver zu einem dickflüssigen Pudding aufkochen und auskühlen lassen. Danach auf den geriebenen Äpfeln verteilen
Nun auch die andere Hälfte des Blätterteigs ausrollen und vorsichtig auf den Pudding legen.
Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 30 Minuten backen.
Die Oberseite mit Puderzucker bestäuben. Guten Appetit.

Gugelhupf mit Cranberries




Zutaten:
Für den Teig:

-200 g Crème fraîche
-4 Eier
-1 Prise Salz
-1 Tasse (250 ml) Puderzucker
-1 Pck. Vanillezucker
-1 Tasse Mehl
-1 Pck. Backpulver
-1-2 Handvollgetrocknete Cranberries
Zum Bestäuben:
-Puderzucker



Zubereitung:
Eier trennen. Das Eiweiß und eine Prise Salz in eine Schlüssel geben und die Eigelbe zusammen mit Crème fraîche und Zucker in eine andere Schüssel geben.
Das Eiweiß steif schlagen. Die Zutaten in der anderen Schüssel mit dem Handrührgerät glatt rühren. Anschließend Mehl und Backpulver unterrühren und den Eischnee unterheben.
Zum Schluss die Cranberries untermischen. Den Teig in eine gefettete und bemehlte Backform geben (von der Mitte zur Seite streichen) und in den vorgeheizten Backofen schieben.
Backen, den Stäbchentest machen. Ich backe den Gugelhupf erst 20-25 Minuten bei 150 °C und dann weitere 20-25 Minuten bei 180 °C.

Blätterteig Schillerlocken mit Karamellcreme




Zutaten:
-500 g Blätterteig
-1 Dosegesüßte Kondensmilch, gekocht
-200 g Butter
-1 Ei zum Bestreichen



Zubereitung:
Wer keine Schillerlockenformen hat, kann sie selber herstellen. Dafür einfach die Schillerlocken aus Papier basteln und dann mit Alufolie umwickeln. Einfach und kostengünstig.
Blätterteig ausrollen und in 2 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen jeweils um die Backformen wickeln und aufs Backblech legen. Bei 170 °C ca. 5 Minuten backen. Vor dem Backen mit verquirltem Ei bestreichen, dann bekommen sie eine schöne goldbraune Farbe.
Falls ihr keine fertige Karamell-Kondensmilch habt, gebt eine Dose normale gesüßte Kondensmilch ins kochende Wasser und kocht sie 2 Stunden. Butter schaumig rühren und löffelweise die Karamell-Kondensmilch unterrühren. Alles zu einer luftigen Creme rühren und die Schillerlocken damit befüllen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Mini Buchteln mit Vanillesoße




Zutaten:
Für den Teig:
-500 g Mehl
-100 ml Öl
-ca. 300 ml Milch
-2 EL Zucker
-1 Ei
-Prise Salz
-20 g Hefe (1/2 Würfel)
Für die Creme:
-2 Liter Milch
-3 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack (3 x 37 g)
-3 St. Eigelb
-nach Geschmack Rum
-100 g Zucker oder nach Geschmack
-1 Pck. Vanillezucker (20 g)



Zubereitung:
Teig: Ich mache den Teig für die Buchteln im Brotbackautomaten. Zuerst gebe ich die flüssigen und dann die trockenen Zutaten rein, und oben drauf die Hefe. Die Milch gebe ich normalerweise 1:1 mit Wasser gemischt oder verwende eben Pflanzenmilch. Falls ihr den Teig von Hand machen wollt, gebt den Zucker und die Hefe in 100 ml lauwarme Milch. Kurz gehen lassen und dann zu einem Teig verkneten. Der Teig sollte nicht klebrig sein. Ich lasse den Teig aufgehen und dann lege ich ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche.
Den Teig (nicht zu dünn) ausrollen und kleine Buchteln ausstechen. Die Buchteln lege ich auf ein eingefettetes Backblech, und zwar dicht aneinander. Jede einzelne Buchtel bestreiche ich von jeder Seite mit Öl, damit sie nicht zusammen kleben. Wenn das Blech voll ist, bestreiche ich die Buchteln mit Öl und lasse sie noch etwa 30 - 40 Minuten auf dem Blech gehen. Dann werden sie gebacken. Die Reste von dem Teig, die nach dem Ausstechen übrig geblieben sind, verarbeite ich nochmal, lasse sie nochmal gehen, und steche wieder kleine Buchteln daraus und backe sie in einer kleinen Auflaufform. Ich habe die Buchteln bei 180 °C etwa 25 Minuten gebacken. (Das hängt aber von dem jeweiligen Backofen ab – jeder Backofen bäckt anders.) Danach die warmen Buchteln auf dem Teller mit heißer Vanillesoße übergießen.
Vanillesoße: In der kalten Milch (etwa 300ml) das Puddingpulver mit Vanille-Geschmack glatt rühren. In einem Topf das Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Unter ständigem Rühren in die Eigelb-Masse die restliche Milch unterrühren und langsam zum Kochen bringen. In die kochende Milch unter ständigem Rühren die Milch mit Puddingpulver hineinrühren und einen dünnflüssigen Pudding kochen. Wer will, kann in den heißen Pudding noch ein paar Tropfen Rum untermischen, damit die Soße schön riecht.
Bemerkung: Falls man aus einem Grund nicht die normale Milch verwenden kann oder will, kann man sie durch Pflanzenmilch ersetzen (die Soße auf dem Bild ist aus laktosefreier Milch gemacht worden). Buchteln, die nicht aufgegessen wurden, friere ich im Gefrierfach ein. Wenn ich dann zu einem späteren Zeitpunkt keine Zeit habe zu kochen, nehme ich sie raus, mache sie warm und koche eine frische Vanillesoße dazu.

Leckere hausgemachte Brioches




Zutaten:
-4 Eier
-200 g Butter
-3 Tasse Milch
-1 Tasse Zucker
-3 EL Trockenhefe
-1 Prise Salz
-1,5 kg Mehl
-1 Ei zum Bestreichen
-Zucker oder Mohn zum Bestäuben



Zubereitung:
1 Tasse Milch warm machen, etwas Zucker und Hefe dazugeben. Aufgehen lassen.
Die übrigen Zutaten in einer Schüssel vermengen und die vorbereitete Hefe dazugeben. Das Ganze verkneten und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
Den Teig in 4 Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem ca. 0,5 cm dicken Kreis ausrollen. Mit einem scharfen Messer in Dreiecke schneiden.
Die Dreiecke jeweils von der längeren Kante aus zusammenrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nun mit einem Tuch abdecken und noch eine halbe Stunde gehen lassen.
Vor dem Backen mit verquirltem Ei bestreichen und mit Mohn und Zucker bestreuen. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 180 °C ca. 25 Minuten backen.

Kinder Milchschnitten




Zutaten:
Für den Teig (2x):

-350 g Mehl
-80 g Butter
-100 g Zucker
-2 EL Honig
-1 TL Zimtzucker
-1 TL Natron
-2 EL Kakaopulver
-1 Ei
-1 Prise Salz
-250 ml Milch
Für die Creme:
-500 ml Milch
-2 Pck. Puddingpulver mit Sahnegeschmack
-150 g Zucker
-50 g Butter
-250 g Mascarpone
Für die Glasur:
-100 g Zartbitterschokolade
-2 EL Sonnenblumenöl



Zubereitung:
Butter und Zucker schmelzen. Salz, Kakaopulver, Natron, Zimt und zum Schluss auch den Honig mit den verquirlten Eiern dazugeben. Milch und Mehl unter die Masse rühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Bei 180 °C so lange backen, bis sich die Teigränder vom Blech lösen. Es werden insgesamt 2 Teigplatten gebraucht, deshalb bitte diesen Schritt noch einmal wiederholen.
Milch und Puddingpulver zum Pudding aufkochen. Vom Herd nehmen und in den warmen Pudding Zucker beimengen. Abkühlen lassen.
Butter und Mascarpone schaumig rühren und portionsweise den abgekühlten Pudding unterrühren.
Die Creme auf die eine Teigplatte streichen und mit der zweiten Teigplatte abdecken. Den Kuchen mit Lebensmittelfolie abdecken und über Nacht kalt stellen. Erst am Folgetag mit der Schokoladenglasur überziehen – dafür die Schokolade über Wasserdampf schmelzen und  mit 2 EL Sonnenblumenöl vermengen.
Den Kuchen fest werden lassen, in Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!

Quarkkuchen mit Blätterteig




Zutaten:
Für den Teig:

-Blätterteig
Für die Füllung:
-500 g Quark
-2 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
-5 St. Eigelb
-150 g Puderzucker
-500 ml Milch
Für die Schneehaube:
-5 St. Eiweiß
-150 g Puderzucker



Zubereitung:
Den Teig ausrollen und auf ein eingefettetes Backblech so legen, dass auch der Rand bedeckt ist.
Füllung:
Eigelb und Zucker verrühren, dann Puddingpulver, dann Milch und Quark unterrühren. Auf den Teig geben und bei 190 °C 20 Minuten backen.
Eiweiß steif schlagen, Zucker dazugeben.
Ist der Teig gebacken, den Eischnee darauf verstreichen und bei 160 °C ca. 5-10 Minuten fertig backen, bis er eine goldbraune Farbe hat – am Ende der Backzeit nicht aus dem Auge lassen.

Schoko Nuss Kugeln in Puderzucker




Zutaten:
-80 g Mehl
-30 g Semmelbrösel
-120 g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre, geraspelt
-350 g Walnüsse oder Haselnüsse, gemahlen
-3 Eier
-200 g Puderzucker
-1 Pck. Vanillezucker
-1 EL Rum
-Puderzucker zum Wälzen



Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen, zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Rolle von etwa 5 cm Durchmesser formen.
Die Rolle in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese Scheiben zu Kugeln formen.
Die Kugeln in Puderzucker wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 130 °C ca. 18 Minuten backen (Umluft).
Die Kugeln auskühlen lassen und servieren. Guten Appetit!

Omas himmlisch guter Sahne Kuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-400 g Mehl
-200 g Butter oder Margarine
-150 g Puderzucker
-1 Prise Salz
-2-3 EL Milch
-1 Ei
Für die Creme:
-600 ml saure Sahne
-2 Pck. Puddingpulver
-150 g Zucker
-500 ml Milch
-1 St. Zitrone – die Schale und der Saft davon



Zubereitung:
Mehl sieben und in Stücke geschnittene Butter auf Zimmertemperatur (Butter kann man durch Margarine ersetzen, aber mit Butter schmeckt der Kuchen viel besser), eine Prise Salz und ein Ei dazugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Falls nötig, kann man noch 2-3 EL Milch dazugeben. Es hängt von der Größe des Eis sowie davon, wie zäh der Teig nach dem Kneten ist. Den Teig sollte man ohne Mühe rollen können und er sollte nicht reißen.
Den Teig in Lebensmittelfolie einwickeln und für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
Milch, Zucker und Puddingpulver zu einem dickflüssigen Pudding aufkochen, mit Lebensmittelfolie zudecken und auskühlen lassen. Danach mit saurer Sahne und dem Saft sowie der Schale von einer Zitrone vermengen.
Den Teig aus dem Kühlschrank herausnehmen und halbieren. Die eine Hälfte zu der Blechgröße (20x30 cm) ausrollen, auf ein gefettetes und bemehltes Backblech legen und die Creme darauf gleichmäßig verteilen. Mit der zweiten Teigplatte zudecken und in den vorgeheizten Backofen schieben.
Bei 180 °C etwa eine Stunde backen, aber lieber nicht aus dem Auge lassen.

Leichte und fluffige Quarkknödel




Zutaten:
Für die Knödel:

-80 g Butter
-1 Ei
-3 Ei gelbe
-2 EL Puderzucker
-1 TL Backpulver
-500 g Sahnequark
-60 g Semmelbrösel
Außerdem:
-2 EL Butter
-50 g Semmelbrösel
-1 Prise Salz
-Obst nach Belieben



Zubereitung:
Butter und ein Ei schaumig rühren.
Den Quark durch ein Sieb passieren und mit den Eigelben verrühren.
Eine Prise Salz, Zucker, Backpulver und Semmelbrösel in einer anderen Schüssel vermengen und unter ständigem Rühren den Quark sowie zum Schluss auch die Butter dazugeben. Das Ganze gut verarbeiten.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in Quadrate schneiden. Mit beliebigem Obst belegen und zu Kugeln formen.
Die Kugeln mit feuchten Händen formen, so sollte der Teig nicht kleben. (Das Rezept ergibt ca. 18 Stück – je nach Größe). Die Bällchen für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Die Knödel in leicht gesalzenes kochendes Wasser geben. Wenn sie nach oben steigen, noch eine Minute kochen lassen und dann herausnemen. Sofort in Semmelbröseln wälzen.
Butter in einer Pfanne schmelzen, Semmelbrösel dazugeben. Darauf achten, dass die Masse nicht anbrennt, sie wird sehr schnell braun. Die Knödel damit bestreuen und servieren. Guten Appetit!

Pudding Spritzgebäck für Weihnachten




Zutaten:
-600 g Mehl
-200 g Puderzucker
-500 g Butter/Margarine
-1/2 Pck. Backpulver
-1 Ei
-5 Pck. Puddingpulver mit Vanille-Geschmack
-Konfitüre zum Zusammenkleben
-Schokolade/Kuvertüre zum Überziehen



Zubereitung:
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen.
In einer anderen Schüssel Butter oder Margarine mit dem Handrührgerät schaumig rühren und anschließend die trockene Mischung unterrühren.
Den Teig mindestens eine Stunde kalt stellen und danach durch einen Fleischwolf mit Spritzgebäck-Vorsatz drücken und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 10-15 Minuten backen (die Backzeit hängt davon ab, wie groß und dick die einzelnen Stücke sind).
Auf gerader Fläche auskühlen lassen und dann mit mit Konfitüre zusammenkleben. Jeweils bis zur Hälfte in die Schokoglasur eintauchen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Aufgeblasene Nusskipferl




Zutaten:
-400 g Mehl
-200 g Puderzucker
-250 g Butter
-1 TL Natron
-120 g Walnüsse, gemahlen
-Schokoladenglasur zum Verzieren



Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer Teigkugel formen. Den Teig eine Stunde kalt stellen.
Die Förmchen einfetten und mit Mehl bestäuben (ist kein Muss, aber so kann man die Kipferl besser aus den Förmchen lösen).
Die Förmchen mit dem Teig zur Hälfte füllen. Nur so viele Förmchen befüllen, wie auf ein Blech passen. Die befüllten Förmchen sollten nämlich nicht zu lange aufs Backen warten.
Bei 150 °C etwa 10 - 15 Minuten backen – je nach dem, wie hell oder dunkel sie sein sollen (meine sind relativ hell, aber ihr könnt sie ruhig goldbraun backen). Die Kipferl sollten sich beim Backen schön aufblasen.
In den ersten 5 Minuten die Backofentür nicht aufmachen, sonst fallen die Kipferl zusammen. Noch warm vorsichtig aus den Förmchen stürzen. Danach die Kipferlenden in die Schokoladenglasur eintauchen.

Selbstgemachte Schokoküsse




Zutaten:
Für den Eischnee:

-6 St. Eiweiß
-200 g Zucker
-1 Pck. Instant Getränkepulver mit Erdbeer-Geschmack
Für die Schokoglasur:
-200 g Schokolade oder Kuvertüre
-80 g Kokosfett
Außerdem:
-Eierplätzchen
Zubereitung



Zubereitung:
Eiweiß, Zucker und Getränkepulver etwa 15 - 20 Minuten im Wasserbad schlagen. Das Wasserbad dabei bei milder Hitze erwärmen, aber darauf achten, dass das Eiweiß nicht gekocht wird.
Den Eischnee in eine Spritztüte mit einer glatten Tülle füllen und auf die Eierplätzchen spritzen.
In den Kühlschrank stellen, am besten bis zum Folgetag. Die Schaumküsse dann in die Schokoglasur eintauchen.
Für die Schokoglasur: die Schokolade und das Kokosfett in heißem Wasserbad schmelzen.

Schokokuchen mit saurer Sahne




Zutaten:
Für den Teig:

-1 Packung Backpulver
-200 g Zucker
-100 ml Wasser
-200 ml Öl 
-2 EL Kakaopulver
-3 Eier
-150 g Mehl
Für die Creme:

-Zucker
-Vanillezucker
-Rum
-2 Becher saure Sahne
-1 Packung Frischkäse
-1-2 Becher Schlagsahne
Zum Verzieren:
-2 Tafel Zartbitterschokolade



Zubereitung:
Eier trennen.
Zucker, Mehl, Kakaopulver, Backpulver, Öl, Wasser und Eigelbe ordentlich verrühren. Eiweiß zum steifen Schnee schlagen und diesen in den Teig vorsichtig unterheben.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei mittlerer Hitze backen. Abkühlen lassen.
Die saure Sahne mit dem Frischkäse verrühren. Nach Geschmack Zucker und Rum dazugeben. Ein bis zwei Becher Schlagsahne mit Vanillezucker steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben.
Die Creme auf den abgekühlten Teigboden streichen und reichlich mit geraspelter Zartbitterschokolade bestreuen. Den Kuchen mit saurer Sahne in den Kühlschrank kalt stellen.

Apfelklöße ohne Eier




Zutaten:
-1 kg Äpfel, geschält und gerieben
-260 g doppelgriffiges Mehl
-etwas Mehl für die Arbeitsfläche
-zerlassene Butter zum Servieren
-gemahlene Nüsse, Mohn oder Quark
-Puderzucker zum Bestreuen



Zubereitung:
Die Äpfel schälen und grob reiben (große Tränchen) wie für einen Apfelkuchen. Diese dann mit doppelgriffigem Mehl vermengen und für 1 - 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Das Mehl sollte „aufquellen“, der Teig bleibt weich und klebrig. Falls man sehr saftige Äpfel hat und der Teig nach dem Kühlen flüssig ist, kann man ihn mit Mehl oder Semmelbröseln andicken und wieder mindestens 30 Minuten kalt stellen.
Kleine Bällchen von ca. 3 cm Durchmesser formen (größere Bällchen sind nicht empfohlen, sie machen Probleme beim Kochen). Ich schneide immer mit einem Löffel die geeignete Menge Teig ab, gebe ihn in eine Schüssel mit Mehl, wende ihn vorsichtig, sodass das Mehl auf alle Seiten kommt und dann forme ich ihn von Hand zu einer Kugel.
Die Klöße in kochendes Wasser geben und ungefähr 5 - 7 Minuten kochen, je nach Größe. Am Anfang der Kochzeit hebe ich sie leicht mit einem Kochlöffel auf, damit sie nicht am Topfboden kleben.
Nach 5 Minuten nehme ich einen raus, schneide ihn durch und koste ihn. Wenn ich ihn schon gut finde, nehme ich alle aus dem Wasser.
Die Klöße in einem Sieb abtropfen lassen, auf die Teller legen, mit geschmolzener Butter übergießen und jeder kann sie mit einer beliebigen Mischung bestreuen (auf dem Bild sind sie mit gemahlenen Nüssen).
*Anmerkung: Dieses Rezept ist wirklich ganz ohne Eier. Ich habe schon ein Rezept mit Eiern ausprobiert und sie waren auch sehr gut.

Quarkkuchen „Steppdecke“




Zutaten:
Für den Teig:

-2 Tassen Mehl
-1 Tasse Zucker
-1/2 Tasse Pflanzenöl
-3 Eier
-1 TasseWasser, lauwarm
-3 EL Kakaopulver
-1 Pck. Backpulver
Für die Füllung:
-500 g Quark
-1 Pck. Vanillezucker
-1 Pck. Puddingpulver mit Vanillegeschmack
-400 ml Milch
-1 St. Eigelb



Zubereitung:
Den Teig zubereiten. Eier mit Zucker schaumig schlagen. Kakaopulver, lauwarmes Wasser und Öl hinzugeben. Zum Schluss das mit Backpulver gemischte Mehl untermischen und den Teig durchrühren.
Die Backform entweder mit Backpapier auslegen oder einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Form geben.
Quark mit Vanillezucker und Eigelb verrühren. Aus Puddingpulver und Mehl einen Pudding zubereiten und anschließend ganz auskühlen lassen. Den kalten Pudding mit dem Quark verrühren. Die Creme in eine Plastiktüte geben und eine Ecke abschneiden. Auf den Teig ein Gitter-Muster zeichnen.
Bei 175 ° C ca. 30 Minuten backen.
Nun kann man den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben, dann in Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!

Baguettes mit Frischkäse überbacken




Zutaten:
-8 Stk    Aufbackbaguettes
-1 Becher    Frischkäse
-250 g    Schinken
-250 g    Käse
-0.5 Stk    Zwiebel
-1 Prise    Salz
-1 Prise    Pfeffer
-1 Prise    Rotes Paprika Gewürz
-2 Stk    Paprika



Zubereitung:
Als erstes schneidet man den Käse, den Schinken, den Paprika und den Zwiebel klein und gibt alles in eine Schüssel. Dazu kommt jetzt die Packung Frischkäse, Salz, Pfeffer und Rotes Paprika Gewürz. Alles wird mit einem Löffel gut vermengt.
Jetzt schneidet man die Aufbackbaguettes in der Hälfte durch und legt sie auf eine mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
Als letztes füllt man die Hälften der Baguettes mit der Frischkäsemischung und gibt sie bei 150° zirka für zehn Minuten ins Backrohr.

Belegte Brötchen




Zutaten:
Für 10 Portionen:

-10 Schb    Weißbrot
-2 Stk    Tomaten
-100 g    Butter zum Bestreichen
-1 Stk    Paprika
-100 g    Schinkenwurst
-100 g    Käse
-2 Stk    Eier



Zubereitung:
Das Brot in Scheiben schneiden, mit Butter bestreichen.
Eier kochen und schälen. In dünne Streifen oder Spalten schneiden. Tomaten in Scheiben und Paprika in Streifen schneiden.
Nun mit Wurst und Käse belegen. Dann die Eier, Tomaten und Paprika drauf legen.
Mit Senf und Mayonnaise garnieren.

Rouladen Auflauf




Zutaten:
-3     Roulade(n)
-90 g    Speck, Frühstücksspeck in Scheiben
-2     Zwiebel(n)
-Knoblauch
-300 g    Champignons
-20 g    Butter
-Pfeffer
-Salz
-Kräuter der Provence
-1/8 Liter    Wein, weiß, halbtrocken
-1 EL    Speisestärke
-5 EL    Milch
-50 g    Sahne
-1/2 Glas    Sauce, (Zigeunersauce)
-Petersilie, glatte



Zubereitung:
Roulade flach in eine geölte Auflaufform legen (nicht rollen). Die Form sollte in etwa der Größe einer Roulade entsprechen. Das Fleisch nicht würzen, da die Soße würzt.
Champignons (ich nehme braune) putzen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch (nach Geschmack) in kleine Würfel schneiden.
Butter erhitzen und die Champignons kurz anbraten. Zwiebeln und Knobi hinzufügen und kurz mitbraten. Mit Pfeffer, Salz und Kräutern würzen, mit Weißwein ablöschen. Die Zigeunersoße hinzufügen.
Speisestärke in einer Schüssel mit Sahne und Milch glatt rühren. Die Champignon-Mischung damit binden. Die Zigeunersoße darunter rühren,
30 g Frühstücksspeck auf die unterste Roulade legen und ein Drittel der Soße darüber gießen. Die zweite Roulade darüber, mit 30 g Speck belegen und Soße darüber geben, darauf die dritte Roulade und die restliche Soße.
Ofen auf 200° Ober- und Unterhitze oder 175° Umluft vorheizen. Rouladen-Auflauf auf mittlerer Schiene ca. 90 Minuten garen. Nach ca. 50 - 60 Minuten den Auflauf mit Alufolie abdecken, damit er nicht zu braun wird. Vor dem Servieren in Portionen schneiden und mit glatter, gehackter Petersilie bestreuen.
Dazu schmeckt frisches Baguette.
Dieser Auflauf lässt sich gut vorbereiten und eignet sich auf für größere Mengen. Dazu eine tiefe Saftform oder ein tiefes Backblech nehmen.

Butterkekse




Zutaten:
-600 g    Mehl
-300 g    Staubzucker
-300 g    Butter
-1 Schuss    Zitronenaroma
-1 Pk    Vanillezucker
-0.5 Pk    Backpulver
-4 Stk    Eier
-1 Stk    Ei zum Betsreichen



Zubereitung:
Für die Butterkekse alle Zutaten auf einem Arbeitsbrett zu einem Teig kneten - geht natürlich auch mit der Küchenmaschine. Den Teig für ca. 30 Minuten, zugedeckt im Kühlschrank rasten lassen.
Danach den Teig, auf einer mit Mehl angestäubten Arbeitsfläche, dünn ausrollen und mit einem Messer in kleine Trapeze schneiden (natürlich sind auch andere Formen erlaubt).
Die ausgeschnittenen Teigstücke nun auf ein Backblech mit Backpapier geben, mit dem verspudelten Ei bestreichen, und bei 200°C Umluft backen bis sie goldbraun sind.