Hamburger Brötchen




Zutaten:
-170 ml    Wasser, warm
-1 EL Trockenhefe
-40 g Butter
-1 Eier
-435 g Mehl
-40 g Zucker
-1 TL Salz
-1  Eiweiß



Zubereitung:
Trockenhefe, Butter, Ei, Zucker, Salz und Mehl in eine Schüssel geben. Das Wasser langsam hinzugeben, erstmal nur 150ml, dann bei Bedarf den Rest. Eventuell wird nicht das ganze Wasser, oder aber auch ein klein wenig mehr Wasser als angegeben benötigt, um den Teig herzustellen. Die Teigkugel zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
Den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche setzen und durchkneten, damit die Luft entweichen kann.
8 gleichgroße Kugeln formen und mit etwas Abstand zueinander auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Die Kugeln sollten eine glatte Oberfläche ohne Nähte haben, da diese sonst beim Backen aufreißen. Die Kugeln mit der Hand etwas flach drücken und zugedeckt noch mal 1 Stunde gehen lassen.
Das Eiweiß mit 1 El Wasser verrühren und die Teigrohlinge damit bestreichen.
Bei 185°C Ober-/Unterhitze ca. 12-17 Minuten backen, bis sie leicht Farbe genommen haben.
Auf einem Gitter auskühlen lassen und nach Belieben belegen.

Erdbeer Tiramisu




Zutaten:
-1 kg Erdbeeren
-160 g Puderzucker
-200 g Joghurt (Vollmilchjoghurt)
-1 Zitronen
-500 g Mascarpone
-200 g Schlagsahne
-6 EL Orangenlikör
-0,4 kg Löffelbiskuits oder Amarettis



Zubereitung:
Die Erdbeeren waschen (sofern nötig) und trockentupfen. Etwa die Hälfte der Erdbeeren in Würfel schneiden und mit dem Saft der Zitrone, 60 g Puderzucker und 4 EL Orangenlikör in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Die übrigen Erdbeeren in Scheiben schneiden und beiseite stellen. Mascarpone, Joghurt, den restlichen Puderzucker mit dem übrigen Orangenlikör mit einem Rührgerät schaumig rühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarponemischung heben. Nun ein Drittel der Amaretti (oder Löffelbiskuits) in einer Glasschale zerbröseln und jetzt abwechselnd das Erdbeerpüree, die Mascarponecreme und die Erdbeerscheiben solange in Schichten übereinander geben, bis alles aufgebraucht ist. Das Tiramisu mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Mit einem Rest der Erdbeerscheiben garnieren.
Tipp: Je nach Jahreszeit lässt sich das Tiramisu auch mit frischen Himbeeren oder Brombeeren zubereiten. Im Winter können auch tiefgekühlte Früchte verwendet werden.

Kräuter Zupfbrot in der Springform




Zutaten:
-750 g Mehl
-400 ml    Wasser, lauwarm
-1 Würfel    Hefe
-1/2 TL    Zucker
-1 EL Salz
-5 EL Öl
-125 g Kräuterbutter, weiche



Zubereitung:
Die Hefe bröseln und im Wasser auflösen. Einen Ring aus Mehl formen und dann alle Zutaten (außer der Kräuterbutter) reingeben, alles zu einem Teig verkneten.
Den Teig auf der Arbeitsfläche ausrollen. Die Kräuterbutter auf dem Teig verstreichen. Dann den Teig in Streifen schneiden, dann in Rechtecke. Die Rechtecke falten, sodass sie etwa wie ein M aussehen, und kreisförmig in die Springform stellen.
In der Springform 1 Std. gehen lassen. Dann bei 200°C im vorgeheizten Backofen (Umluft) 30 - 45 Min. backen.
Alternativ haben wir auch schon die Kräuterbutter durch normale Butter ersetzt und noch Schinkenwürfel und/oder getrocknete Tomaten mit eingefaltet. Schmeckt auch superlecker.







Tortellinisalat mediterraner Art




Zutaten:
-500 g Tortellini, mit Käsefüllung aus dem Kühlregal
-Salz
-1 EL Olivenöl
-100 g Tomate(n), getrocknet, aus dem Glas, in feine Streifen geschnitten
-50 g Pinienkerne, trocken geröstet
-200 g Kirschtomate(n), halbiert
-50 g Feldsalat
-75 g Parmesan, grob gerieben
-4 EL Öl, aus dem Tomatenglas
-2 EL Aceto balsamico
-Salz, kräftig
-Pfeffer, aus der Mühle, kräftig
-Zucker, gute Prise
-1 Zehe/n Knoblauch, feinst gewürfelt



Zubereitung:
Dir Tortellini in Salzwasser oder Brühe 2 Minuten kochen, kalt abschrecken und gut abgetropft mit 1 EL Olivenöl in einer Schüssel vermengen; abkühlen lassen.
Getrocknete Tomaten sowie Pinienkerne und Feldsalat unterheben und auf einer Platte anrichten.
Die Tomatenhälften verteilen, aus den restlichen Zutaten eine Vinaigrette rühren und den Salat damit beträufeln.
Mit dem Parmesan bestreuen und servieren.

Knoblauchknoten




Zutaten:
-450 g Mehl
-3 EL Kartoffelpüreepulver
-21 g Hefe, frisch
-1 EL Zucker
-1 1/4 TL Salz
-2 EL Olivenöl
-100 ml    Milch
-150 ml    Wasser
Für die Glasur:
-2 Zehe/n Knoblauch, gepresst
-50 g Butter, geschmolzen
-1/2 TL    Kräuter, getrocknte, italienische



Zubereitung:
Für den Teig das Mehl, Kartoffelpüreeflocken in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde machen. Die Milch mit dem Wasser erwärmen, es sollte eine lauwarme Temperatur sein. Die Hefe in ein Schälchen geben, mit dem Zucker und etwas von der Milch/Wassermischung anrühren. In die Mulde geben und etwas mit dem Finger in das Mehl rühren. Das Salz, Olivenöl, restliche Flüssigkeit dazu geben und zu einem Hefeteig kneten. Es sollte ein weicher, nicht klebender Teig ein. Es kann sein, dass man noch etwas Wasser benötigt, bei mir stimmen die Angaben so ganz genau. Den Teig knetet man auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durch und gibt ihn dann in die Schüssel zurück. Deckt diese feucht ab und lässt den Teig, an einem warmen Ort, etwa 1 Std. gehen. Er sollte sein Volumen deutlich vergrößert haben.
In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier auslegen. Ist der Teig soweit, knetet man ihn nochmals kurz durch und teilt ihn in 8 gleichgroße Teile. Diese formt man rund und dann zu jeweils einem Strang von 29 cm. Aus jedem Strang macht man einen Knoten, schlingt das eine Ende einmal von unten und das andere von oben um den Knoten. Dann legt man sie auf das vorbreitete Backblech, deckt sie feucht ab und lässt sie nochmals etwa 45 Min. gehen. Sie sollten ihr Volumen auch deutlich vergrößert haben.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 180° Grad vorheizen und die Knoten dann etwa 20 Min. backen. Sie sollten gebacken sein, aber noch eine helle Farbe haben.
Während sie im Ofen sind, richtet man die Glasur. Dazu die Butter kurz in der Mikrowelle schmelzen, die Knoblauchzehen schälen, durchpressen und dazu geben. Hier kann man 2-4 Zehen nehmen, ganz nach Belieben. Dann noch die italienischen Kräuter dazu geben und alles verrühren.
Die Knoten aus dem Ofen nehmen und gleich mit der Glasur bestreichen. Dann auf ein Kuchengitter geben und etwas auskühlen lassen. Noch warm servieren, so schmecken sie am besten, dies sind keine knusprigen Brötchen.

Elisenlebkuchen




Zutaten:
-5 Eier
-500 g Zucker
-2 TL Zimt
-3/4 TL    Nelken, gemahlen
-1 Msp.    Muskat - Blüte
-1 Msp.    Kardamom
-2  Zitronen, (davon nur die Schale)
-1/2 Zitronen, (davon nur den Saft)
-100 g Zitronat
-100 g Orangeat
-500 g Mandeln, mit Schale gemahlene oder die Hälfte Nüsse (evtl bis 650 g)
-Oblaten



Zubereitung:
Eier mit dem Zucker sehr schaumig rühren, die Gewürze zugeben, gut vermischen.
Das Orangeat und Zitronat sehr fein hacken, anschließend ebenfalls unterrühren. 500 - 650 g Mandeln (oder die Hälfte Nüsse) gerieben (mit Schale) unterrühren (muss eine streichfähige, nicht zu flüssige Masse ergeben.
Ca 1 cm dick auf Oblaten streichen, einige Stunden ruhen lassen.
Bei 150-160 Grad langsam 20-25 Minuten backen.
Nach dem Erkalten mit Schokolade bestreichen.
Tipp: Wenn die Gewürze schlecht zu bekommen sind, dann tut es auch ein fertiges Lebkuchengewürz.
Bitte nicht zu lange backen, müssen beim rausnehmen noch sehr weich sein!!!! Einfach Vertrauen haben zu der Backzeit, die Lebkuchen werden sonst hart!!!!

Bauernbrot




Zutaten:
Für den Sauerteig:

-200 g    Roggenmehl Type 1150
-200 g    Wasser
-50 g    Anstellgut
Für den Teig:
-400 g    Roggenmehl Type 1150
-200 g    Dinkelmehl Type 630
-320 g    Wasser, oder Buttermilch
-20 g    Salz
-2 TL    Brotgewürzmischung, nach Geschmack
-5 g    Hefe, frisch



Zubereitung:
Aus den ersten drei Zutaten einen Sauerteig herstellen und ca. 16 Std. bei Zimmertemperatur stehen lassen.
Danach von dem Sauerteig 50 g wegnehmen und als Anstellgut in einem Marmeladenglas in den Kühlschrank stellen.
Die restlichen Zutaten mit der Küchenmaschine auf kleinster Stufe verkneten. Den Teig ca. 30 min. ruhen lassen. Danach den Teig wirken. Der Teig ist zwar etwas klebrig, lässt sich aber trotzdem noch gut bearbeiten. Anschließend in einem Gärkörbchen gehen lassen. (Fingerprobe zwischendurch machen.) Das kann bei Hefezugabe ca. 60 min., ohne ca. 120 - 240 min. dauern.
Den Ofen auf 250°C vorheitzen.
Backen: Die ersten 15 min. bei 250°C, auf der mittleren Schiene. Mit der Blumenspritze ein paar mal in den Ofen sprühen. Dann 20 min. bei 200°C und anschließend nochmal ca. 20 min. bei 180°C das Brot fertig backen.

Uromas Hefezopf




Zutaten:
-750 g Mehl
-125 g Zucker
-1 Würfel Hefe
-375 ml Milch, lauwarme
-100 g Butter
-1 Prisen Salz
-2 Eier
-Milch, lauwarme, zum Bestreichen



Zubereitung:
Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Hefe in 3-4 EL lauwarmer Milch und 1 TL Zucker auflösen und diese aufgelöste Hefe in eine kleine Vertiefung im Mehl geben. Die Hefe mit einem Teelöffel und mit etwas Mehl andicken. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen.
Nun die übrigen Zutaten dazugeben. Davor jedoch die schon aufgegangene Hefe mit Mehl bedecken (die Hefe darf nicht in Verbindung mit den übrigen Zutaten kommen). Das Ganze auf höchster Stufe mit dem Rührgerät ca. 5 Minuten durchkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Nun den Teig wieder mit einem Küchenhandtuch abdecken und so lange gehen lassen, bis sich der Teig ungefähr verdoppelt hat (ca. 45 Minuten).
Den Teig auf die Arbeitsplatte geben und nochmal kurz durchkneten. Einen Zopf flechten und mit lauwarmer Milch bestreichen (gibt eine schöne Farbe!).
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 20 - 30 Minuten backen.
Tipp: Statt 1 Würfel Hefe nehme ich manchmal 2 Päckchen Trockenhefe, dann entfällt das separate Andicken mit Milch.

Wiener Apfelstrudel




Zutaten:
Für den Teig:

-250 g Mehl, Type 550
-2 g Salz
-1 Eier
-100 ml Wasser, lauwarm
-20 ml Öl
-Mehl, zum Bearbeiten
Für die Füllung:
-100 g Semmelbrösel
-50 g Butter
-140 g Zucker
-10 g Zimt
-170 g Rosinen
-10 g Zitronensaft
-1100 g Äpfel, saure, z.B. Boskoop oder Granny Smith, entkernt und in Scheiben geschnitten
-Butter, flüssig, zum Bestreichen
-Puderzucker, zum Bestäuben



Zubereitung:
Teig
Alle Zutaten zu einem weichen Teig kneten, bis sich der Teig von den Händen und vom Tisch löst. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen oder besser noch in einer kleinen Schüssel den Teig in Sonnenblumenöl ca. 30 Minuten baden (keine Angst funktioniert super). Danach ist der Teig richtig schön elastisch. Nach dem Ölbad den Teig in Mehl wenden und auf einem bemehlten Tuch rechteckig ausrollen, mit dem Handrücken hauchdünn ausziehen und mit flüssiger Butter bestreichen.
Füllung
Butter in der Pfanne erhitzen, die Semmelbrösel beimengen und goldbraun rösten. Zimt und Zucker vermischen.
Butterbrösel, Zimtzucker, Rosinen, Zitronensaft und Äpfel mit einem Schuss.
Den ausgezogenen Teig mit der Fülle bestreuen, dicke Ränder wegschneiden und mithilfe des Tuches vorsichtig einrollen.
Den Strudel auf ein mit Butter bestrichenes Backblech rollen und bei ca. 190°C goldbraun backen. Nach dem Backen den Strudel sofort mit heißer Butter bestreichen.
Vor dem ersten Anschneiden den Strudel ca. 30 min. ruhen lassen, auch wenn es schwer fällt, und mit Puderzucker bestäuben.

Apfelmus Quark Kuchen




Zutaten:
-1 Glas Apfelmus
-100 g Butter, weich
-200 g Zucker
-4  Eier, Größe M
-1 kg Quark, Magerstufe
-1 1/2 Pck. Puddingpulver, Vanille
-Fett und Grieß für die Form oder Backpapier
-50 g Mandeln, gestiftelt



Zubereitung:
Butter und Zucker mit den Quirlen des Handrührers cremig rühren. Die Eier nacheinander untermischen. Quark, Puddingpulver und das Apfelmus unterheben.
Eine Springform (26 cm Ø) fetten und mit Grieß ausstreuen oder mit Backpapier auskleiden.
Die Mandelstifte auf den Boden streuen und den Teig darauf geben. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) 50 Minuten backen.
Den Kuchen mit Alufolie abdecken und weitere 25 Minuten backen. Auskühlen lassen.
Der Kuchen schmeckt erst am nächsten Tag, nachdem er richtig durchgezogen ist, so richtig gut!



Schneewittchen Quark Torte




Zutaten:
Für den Teig:

-150 g Margarine
-150 g Zucker
-1 Pkt Vanillezucker
-3 Eier
-200 g Mehl
-1/2 Pkt. Backpulver
-125 ml Milch
-2 EL Nutella
-1 Glas Sauerkirschen
Für den Belag:
-250 g Quark
-200 g Sahne
-1 Pkt Vanillezucker
-1 Pkt Sahnesteif
-2 EL Zucker
-1 Pkt Tortenguss, rot
-250 ml Saft (Kirschsaft, am besten von den Kirschen im Glas auffangen)



Zubereitung:
Für den Teig aus Margarine, Zucker, Vanille-Zucker und Eiern eine Schaummasse rühren. Milch dazugeben. Backpulver und Mehl vermischen und ebenfalls unterrühren. Eine Springform (26cm Durchmesser) ausfetten und die Hälfte des Teiges hineingeben. Unter die andere Hälfte das Nutella rühren und auf den hellen Teig geben. Die Sauerkirschen abtropfen und auf dem Teig verteilen. Saft auffangen!
30 min. im vorgeheizten Ofen auf 200° / Gas Stufe 4 backen. Erkalten lassen.
Sahne mit Vanille-Zucker und Sahnesteif steif schlagen, Quark und Zucker zugeben. Auf den erkalteten Boden streichen.
Tortenguss mit Kirschsaft nach Packungsanweisung zubereiten, falls erforderlich noch Zucker hinzufügen. (Steht auf der Packung) Den Tortenguss auf die Quarkmasse geben, erkalten lassen.

Bratkartoffeln mit Ei und Käse




Zutaten:
-2 m.große Kartoffeln
-1 m.große Zwiebeln, in Halbringe geschnitten
-1  Eier
-1 Zehe/n Knoblauch, gehackt
-etwas Käse, geschnitten oder gerieben
-2 EL Butterschmalz, oder hoch erhitzbares Pflanzenöl
-Paprikapulver
-Salz und Pfeffer



Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in etwa 5 mm dicke Scheiben oder Würfel schneiden.
Die Pfanne, am besten eignet sich eine gusseiserne Pfanne, auf ca. 80% der Maximalleistung stark erhitzen und bis zum Ende so lassen. Butterschmalz oder Öl in die Pfanne geben und heiß werden lassen. Die Kartoffeln in die Pfanne geben und öfter wenden. Erst wenn die Kartoffeln von allen
Seiten deutlich Farbe angenommen haben, die Zwiebeln dazu geben. Sind sie gut angebraten, den Knoblauch zufügen, umrühren und dann direkt den Käse darüber streuen und das Ei mittig dazugeben, schwenken, damit es sich etwas verteilt. Mit reichlich Paprika, Pfeffer und Salz würzen. Nochmal kurz durchrühren, bis das Ei gestockt ist.
Dazu passt Bratwurst, Leberkäs, Sülze, etc.

Muscremekuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-6 Eiweiß
-225 g Puderzucker
-6 Eigelb
-225 g Mehl
-75 g Speisestärke
-1 Pck. Backpulver
Für den Belag:
-100 g Butter, zimmerwarm
-5 EL Pflaumenmus
-2 EL Kakaopulver
-1 Eier
-100 g Zucker
-125 g Kokosfett
Für die Creme:
-1 Pck Puddingpulver
-1/2 Liter Milch
-125 g Butter, zimmerwarm
-Schokoladenraspel



Zubereitung:
Teig:

Den Puderzucker in das steif geschlagene Eiweiß einrieseln lassen. Nach und nach das Eigelb dazugeben. So lange rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Mehl, Speisestärke sowie Backpulver vermischen, über die Schaummasse sieben und unterheben. Den Biskuit ca. 25 min. bei 180 Grad backen. Ich mache immer die Probe mit einem Holzstäbchen, wenn nichts mehr daran kleben bleibt, ist der Kuchen bzw. der Teig gut. Diesen gut auskühlen lassen.
Belag:
Butter, Pflaumenmus, Kakao, Ei, Zucker, . Kokosfett in einem Töpfchen auslassen und langsam unter die Masse rühren, bis diese schön cremig ist. Auf den ausgekühlten gebackenen Boden streichen.
Buttercreme:
Pudding nach Packungsanleitung kochen, wenn dieser ausgekühlt ist die Buttercreme nach Geschmack zubereiten. Ich nehme 125 g geschmeidige Butter, rühre diese, bis sie cremig ist, anschließend von dem gekochten, ausgekühlten Pudding (ohne Haut) die Hälfte nach und nach unterrühren.
Die Buttercreme streicht man nun auf die Muscreme und verziert mit Schokoraspeln.

Grillagetorte




Zutaten:
Für den Biskuitboden:

-1 Eier
-1 EL Wasser, heißes
-33 g Zucker
-1 TL Vanillezucker
-25 g Mehl
-25 g Speisestärke
-1/2 TL Backpulver
Für den Baiserbelag:
-400 g Zucker
-1 Pck. Puddingpulver (Vanille)
-5  Eiweiß
-60 g Haselnüsse, gemahlene
Für die Füllung:
-1 Liter Sahne
-100 g Zucker
-100 g Schokoladenraspel / Schokospäne
-50 g Mandeln, gehackte
-1 EL Butter
-50 g Zucker



Zubereitung:
Für den Biskuitteig das Ei mit dem heißen Wasser ca. 1 Minute lang schaumig schlagen, danach Zucker und Vanillezucker zufügen. Nochmals 2 Min. durchschlagen. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und unterrühren. Den Teig in eine vorbereitete Form füllen.
Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Heißluft auf mittlerer Schiene ca. 20-30 Minuten goldgelb backen.
Für die Baiserkrümel (lassen sich gut vorbereiten) die Eiweiße schaumig rühren, 200 g Zucker nach und nach zugeben. Die weiteren 200 g Zucker mit den 60 g Haselnüssen und dem Puddingpulver mischen und unterheben. Ein mit Backpapier belegtes Backblech mit der Masse bestreichen.
Im vorgeheizten Backofen bei 140°C ca. 1 Stunde im Ofen backen bzw. trocknen lassen.
Für den Krokant (lässt sich ebenfalls gut vorbereiten) 50 g gehackte Mandeln mit 50 g Zucker und 1 EL Butter in einer Pfanne schmelzen. Beim Abkühlen unbedingt rühren, ansonsten hat man einen einzigen "Krokantbrocken".
Tipp: Man kann natürlich auch gekauften Krokant nehmen. Schmeckt aber nicht so gut.
Nach dem Backen den fertigen kalten Baiserboden mit einer Küchenmaschine (oder anderer Raspelmaschine) zu Bröseln klein raspeln.
Für die Füllung die Sahne schlagen und mit 100 g Zucker mischen.
Die Torte wie folgt in eine mit Folie (am besten einen aufgeschnittenen Gefrierbeutel verwenden) ausgelegte 30er Kastenform schichten: Unten den abgekühlten Biskuitboden - eine Schicht nur Sahne - Schokoladenspäne - Sahne und Baiserkrümel gemischt (ca.5 EL Sahne und 10 EL Baiserkrümel) - eine dünne Schicht nur Sahne - Baiserkrümel - 7 EL Sahne mit 6 EL Baiserkrümel und 2 EL Krokant gemischt - als oberste Schicht nur Sahne. Oben die Torte mit Schokospänen und Krokant bestreuen
Die Torte mindestens 3 - 4 Stunden einfrieren. Ca. 15 Min. vor dem Servieren aus dem Gefrierfach nehmen.


Große Brezel




Zutaten:
-2 Würfel Hefe
-500 ml Milch
-1000 g Mehl
-160 g Butter
-160 g Zucker
-1 TL Zitronen - Schale (abgerieben)
-2 m.-große Eier
-1 Msp. Salz
-2  Eigelb



Zubereitung:
Hefe und lauwarme Milch verrühren. Mit Mehl, flüssiger Butter, Zucker, Zitronenschale, Eiern und Salz verkneten. 30 Minuten gehen lassen.
600 g Teig abwiegen. Den Rest zu einer 120 cm langen Rolle formen, als Brezel auf ein geöltes Blech legen. Den übrigen Teig dritteln, je zu 30 cm langen Rollen formen, flechten. Mit etwas Wasser
bepinseln, auf die Brezel kleben, 20 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen.
Die Brezel mit verquirltem Eigelb bestreichen und ca. 30 Minuten backen.
Backen ca. 30 Minuten bei 170 Grad (Umluft 150 Grad)
Pro Portion ca. 260 kcal, Eiweiß: 8 g, Fett: 9 g, Kohlenhydrate: 37 g

Schneller Flammkuchen




Zutaten:
Für den Teig:

-2 EL Öl
-125 ml Wasser
-1 Prisen Salz
-250 g Mehl
Für den Belag:
-2  Zwiebeln, in halbe Ringe dünn geschnitten
-100 g RindfleischSchinken, gewürfelt
-1 Becher Crème double
-1 Becher Schmand, 24 % Fett
-Pfeffer
-Salz oder Fondor
-Schnittlauch, in Röllchen geschnitten



Zubereitung:
Backofen auf 250° vorheizen.
Knetteig bereiten, ganz dünn ausrollen.
Schmand und Crème double mischen, würzen und auf dem Teig verstreichen.
Zwiebeln mit ganz wenig Wasser 1 Minute bei 600 Watt in der Mikrowelle dünsten. Mit dem Schinken auf dem Belag verteilen.
20 Minuten backen (untere Einschubleiste). Mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.
Wer Kalorien sparen möchte, ersetzt Crème double durch 20%igen Quark.

Schokoladenüberzug




Zutaten:
-200 g Kuvertüre, weiß, Vollmilch oder Zartbitter
-25 g Butter
-40 g Honig
-80 ml Sahne oder:
-250 g Kuvertüre
-30 g Butter
-50 g Honig
-100 ml Sahne



Zubereitung:
200 g Kuvertüre sind für eine Springform gedacht, 250 g Kuvertüre reichen für ein Backblech.
Die Kuvertüre in kleinste Stücke zerteilen und in einer Metallschale über einem Topf mit heißem (nicht kochendem) Wasser langsam schmelzen. Dann nach und nach die Butter, den Honig und die Sahne unterrühren.
Diese Konsistenz zerschmilzt auf der Zunge, ist zum Schneiden nicht zu hart und nicht zu weich.

Französische Apfeltarte




Zutaten:
-75 g Margarine, weiche
-150 g Zucker
-2 Tüte/n Vanillinzucker
-1 Prisen Salz
-4  Eier
-100 g Mehl
-50 g Speisestärke
-2 TL Backpulver
-750 g Äpfel
-200 g Schmand
-2 EL Puderzucker
-Zimt



Zubereitung:
Die weiche Margarine mit 100 g Zucker, einem Beutel Vanillinzucker und dem Salz schaumig rühren und nach und nach zwei Eier zufügen. Mehl mit Speisestärke und Backpulver vermengen und unter dem Teig mengen.
Äpfel schälen, vierteln und in dünnen Scheiben schneiden.
Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Teig in eine gebutterte und mit Mehl bestäubte 28er Springform füllen und glatt streichen. Die Apfelscheiben kranzförmig auf dem Teig verteilen, leicht andrücken und mit Zimt bestreuen. Den Kuchen auf mittlerer Schiene 35 Minuten backen.
In der Zwischenzeit die 2 Eier, 50 Gramm Zucker, ein Vanillinzucker und den Schmand zu einer Sahnecreme verrühren. Diesen Sahneguss über den Kuchen geben und mit Zimt bestreuen. Noch mal für 25 Minuten in den Backofen geben und stocken lassen.
Nach dem Auskühlen die Tarte mit Puderzucker besieben.

Hanuta Torte




Zutaten:
Für den Teig:

-2 Eier
-125 g Zucker
-100 ml Öl (Walnussöl)
-100 ml Milch
-100 g Nüsse, gemahlen
-150 g Mehl
-1/2 Pck. Backpulver
Für die Creme: (1)
-125 g Süßigkeiten (Hanuta)
-200 g Schmand
-75 g Nutella
Für die Creme: (2)
-4 EL Milch
Für die Garnitur:
-200 g Sahne
-4  Süßigkeiten (Mini-Hanuta)



Zubereitung:
Die Eier mit dem Zucker cremig schlagen, dann das Öl unterrühren.
Mehl, Backpulver und Nüsse mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. In einer gefetteten Springform bei 200°C etwa 50 min backen.
Nach dem Backen sofort von der Oberfläche den gewölbten Teil herunterschneiden und in eine Schüssel bröseln.
Den übrigen Kuchen auskühlen lassen und zweimal quer durchschneiden.
Die Hanuta im Mixer sehr fein zerbröseln und mit Schmand und Nutella verrühren.
Etwa 3-4 El davon in einen Spritzbeutel füllen; den Rest auf den unteren Boden streichen. Den mittleren Boden aufsetzen.
Dann die Kuchenbrösel mit der Milch zu einer geschmeidigen Paste verrühren und auf den mittleren Boden streichen. Den Deckel darauf setzen.
Dann die Sahne steif schlagen und die Torte damit rundherum einstreichen.
Mit Hanuta und der restlichen Nutellacreme garnieren. Am Rand Raspelschokolade aufstreuen.

Kuhflecken Puddingkuchen




Zutaten:
-1/2 Liter Milch
-1 Pck. Puddingpulver, (Schokolade), zum Kochen
-200 g Zucker und 3 EL für den Pudding
-200 g Butter, weiche
-1 Pck. Vanillezucker
-4 m.-große Ei(er)
-300 g Mehl
-3 TL Backpulver
-5 EL Joghurt (Vanillejoghurt)
-25 g Schokolade, zartbitter
-Minze



Zubereitung:
440 ml Milch aufkochen lassen. Das Puddingpulver mit 3 EL Zucker und 6 EL Milch glatt rühren. Die Milch vom Herd nehmen, das angerührte Puddingpulver einrühren, wieder auf den Herd geben und aufkochen lassen und ca. 1 Minute unter Rühren köcheln lassen. Den Pudding in eine Schüssel füllen, Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen und den Pudding 30 Minuten kalt stellen.
Für den Teig die Butter in Stückchen mit Vanillezucker und 200 g Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts cremig rühren, die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, im Wechsel mit dem Joghurt unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (32 x 39 cm) streichen und an mehreren Stellen mit einem großen Löffel eindrücken. Den Pudding nochmal durchrühren und in die Vertiefungen geben. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 175°C, Umluft 150°C) ca. 25 Minuten backen.
Den Kuchen auskühlen lassen. Die Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Mit einem Löffel die Schokolade in feinen Linien über den Kuchen ziehen. Mit Minze verzieren.



Hackfleischbällchen mit Schafskäse in Tomatensauce




Zutaten:
Für die Klößchen:

-500 g Hackfleisch, gemischt
-1 Brötchen, vom Vortag
-1 Eier
-1 m.große Zwiebeln, fein gewürfelt
-1 Knoblauchzehen, zerdrückt
-150 g Schafskäse
-Salz und Pfeffer
-Paprikapulver
Für die Sauce:
-3 EL Mehl
-1 m.-große Zwiebeln, fein gewürfelt
-1 Knoblauchzehen, zerdrückt
-500 g    Tomaten, passiert
-250 ml    Fleischbrühe
-2 TL Zucker
-evtl Salz
-1 EL Basilikum, getrocknet
-100 ml    süße Sahne
-50 g Schafskäse



Zubereitung:
Das Brötchen einweichen und danach gut ausdrücken. Das Hackfleisch mit Ei, gehackter Zwiebel, zerdrücktem Knoblauch und dem Brötchen gut vermischen, mit Salz, Pfeffer und Paprika pikant würzen. Aus dem Fleischteig 10 Kugeln formen. Den Schafskäse in 10 Würfel schneiden. Die Hackfleischkugeln flach drücken und jeweils in die Mitte einen Käsewürfel geben, in den Fleischteig einpacken und Klößchen formen. In der Pfanne rundherum anbraten. Danach in eine Auflaufform geben. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Inzwischen für die Tomatensoße die gehackte Zwiebel und den zerdrückten Knoblauch im Bratfett anbraten. Das Mehl darüber stäuben und unter ständigen Rühren die Fleischbrühe und die passierten Tomaten dazu geben. Weiter rühren und so viel Wasser dazu geben, bis eine nicht zu dünne Tomatensauce entstanden ist. Mit Zucker und bei Bedarf Salz abschmecken. Die Tomatensauce bei niedriger Temperatur noch 5 Minuten köcheln lassen und am Schluss den getrockneten Basilikum unterrühren. Die Tomatensauce über die Hackbällchen gießen, mit 50 g Schafskäse bestreuen und alles 20 Minuten auf der Mittelschiene im Backofen braten. Heraus nehmen, die Sahne unterrühren und für weitere 10 Minuten in den Ofen geben.

Cremiger Nudelauflauf mit Tomaten und Mozzarella




Zutaten:
-400 g Rigatoni oder Penne
-1 Zwiebeln
-2 Zehe/n Knoblauch
-1 Chilischoten, frisch
-500 g Tomaten, passierte
-1 Becher Sahne
-50 g Parmesan, frisch gerieben
-125 g Mozzarella
-400 g Cherrytomaten
-1 Bund Basilikum, frisch
-etwas Olivenöl
-n. B. Salz und Pfeffer, schwarzer
-Zucker



Zubereitung:
Den Ofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen.
Die Zwiebel und den Knoblauch sehr fein schneiden. Die Chilischote entkernen und ebenso fein hacken. Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Den Parmesan reiben und den Mozzarella grob würfeln. Die Basilikumblätter abzupfen, waschen und trocken tupfen.
In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin laut Packungsangabe al dente garen.
Währenddessen in einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch und die Chilischote anschwitzen. Die passierten Tomaten hinzufügen und ein paar Minuten leicht köcheln lassen. Dann die Sahne und den geriebenen Parmesan unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und einer ordentlichen Prise Zucker abschmecken.
Wenn die Nudeln soweit sind, diese abgießen und in die Pfanne zur Sauce geben. Die Pfanne von der Hitze nehmen und die halbierten Kirschtomaten und die Hälfte der Mozzarellawürfel unterheben. Die Basilikumblätter in Streifen schneiden und ebenfalls unterheben.
Alles zusammen in eine Auflaufform geben, mit dem restlichen Mozzarella bestreuen und für ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene im Backofen gratinieren lassen.
Dazu passt zum Beispiel ein grüner Salat und Knoblauchbaguette.

Tomatenwurzelbrote von eibauer




Zutaten:
-900 g Mehl, 550
-200 g Sauerteig, (Weizensauerteig, TA 200)
-490 g Wasser
-20 g Salz
-1 Tüte/n Trockenhefe, (oder evtl. Frischhefe ca. 15 g )
-1 Glas    Tomaten, getrocknete (Orto Mio)
-50 g Öl, aus dem Glas
-Roggenmehl
-Maismehl



Zubereitung:
Tomatenstücke aus dem Glas klein schneiden. Alle Zutaten vermischen und ausreichend in der Küchenmaschine kneten lassen, bis die Tomatenstücke zerteilt und verteilt sind. Den Teig in die Gärschüssel legen und mehrmals darin falten. Dauer ca. 1 - 2 h.
Den gegangenen Teig nicht mehr kneten, sondern in 3 Stücke zerteilen. Erneut in 3 Stücke teilen und auf die gewünschte Länge ziehen ( wer sie kleiner will, kann auch 6 Stücke abteilen ).
Die Teiglinge in sich drehen und leicht in einer Mischung aus Roggen- und Maismehl wälzen. Kurz gehen lassen und in den vorgeheizten Ofen bei ca. 230 Grad - Wasser an die Backofenwand sprühen - backen bis zur gewünschten Bräune.
Wer Klimagaren hat - 1 Dampfstoß am Anfang. Dauer ca. 25-30 min.

Goldener Toast




Zutaten:
-18 g Salz
-100 ml Wasser, kaltes
-12 g Hefe, frische
-1 kg Mehl Type 480 universal
-20 g Zucker
-20 g Stärkemehl (Weizen- o. Maisstärke)
-60 g Butter, sehr weiche
-20 g Backmalz, oder eine Spur weniger
-500 ml    Milch, kalte



Zubereitung:
Zuerst das Salz mit dem Wasser und der Hefe gut verrühren und mindestens 30 Minuten, auch länger, bis zu 20 Stunden (!) stehen lassen.
Danach die restlichen Zutaten (Butter zuletzt) und den Hefeansatz gut 10 Minuten maschinell zu einem mittelfesten Teig verkneten. Der Teig klebt leicht, das gibt sich aber, nicht mehr Mehl daran geben!
Dann gut mit Plastik abdecken und doppelt aufgehen lassen, das kann 2 - 3 Stunden dauern. Danach auf leicht bemehlter Arbeitsfläche kurz zusammenwirken und in eine sehr große Kastenform füllen, maximal bis zur halben Höhe, oder auf drei kleinere Formen aufteilen. Der Teig geht sehr stark auf, trotz dem geringen Hefeanteil.
Das Backrohr auf 200 °C vorheizen. Die Backform mit einem Tuch abdecken und den Teig gut 1/3 aufgehen lassen, dann ins Backrohr geben. Ich gieße dann sofort 1 Tasse Wasser ins Rohr.
Die Backzeit ist bei mir 35 - 40 Minuten Heißluft, bei leicht abfallender Hitze bis 175 °C.

Zucchini Lasagne




Zutaten:
-1 kg Zucchini, große, dicke
-500 g Hackfleisch, vom Rind
-1 große Zwiebeln
-1 dicke Knoblauchzehen
-1 Dose Tomaten, stückig
-1 Pck. Frischkäse
-100 ml Milch
-n. B. Sauerrahm
-1 EL Tomatenmark
-150 g Käse, gerieben
-Olivenöl
-Oregano
-Thymian
-Petersilie
-Salz und Pfeffer
-Paprika, edelsüß



Zubereitung:
Zucchini waschen und längs in fingerdicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne in Olivenöl von beiden Seiten anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Oder die Scheiben mit Olivenöl bestreichen, ein wenig salzen und auf der obersten Schiene mit der Grillfunktion im Backofen bräunen. Das dauert allerdings länger.
Die Zwiebel in Würfel schneiden und in der Pfanne in wenig Olivenöl glasig dünsten. Knoblauchzehe dazu pressen und etwas mitdünsten. Das Hackfleisch hinzugeben und krümelig anbraten. Wenn das Fleisch Farbe bekommen hat, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, 1 EL Tomatenmark hinzugeben, unterrühren und eine Minute anschwitzen. Tomaten hinzugeben und mit Oregano, Thymian, Salz, Pfeffer, Paprika würzen. 10 min auf kleiner Flamme köcheln lassen, zum Schluss die gehackte Petersilie hinzugeben.
Frischkäse mit der Milch verrühren, wahlweise auch Sauerrahm unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen, ca. 50 g Streukäse unterrühren.
Eine Lasagneform oder eine andere Auflaufform mit Zucchinischeiben auslegen. Darauf ein paar Löffel Tomatenhacksoße verteilen, darauf eine Schicht Frischkäsesoße, und darauf wieder Zucchinischeiben. Weiter so schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die oberste Schicht soll Tomatenhacksoße sein. Diese mit dem restlichen Käse bestreuen und im auf 200°C vorgeheizten Ofen ca. 30 min goldbraun backen.
Dazu passt ein kleiner frischer Salat.

Hackbraten mit Käsefüllung




Zutaten:
-1 Brötchen
-1 Bund    Petersilie
-1 Eier
-500 g Hackfleisch (halb Rind, halb Schwein)
-1 TL Senf
-Salz und Pfeffer, Muskat
-200 g Käse, Pikantje van Gouda
-250 ml süße Sahne
-1 kg Kartoffeln
-etwas Butter zum Einfetten der Form
-1 TL Kräuter, gemischt, provenzalische
-Petersilie, frische



Zubereitung:
Brötchen einweichen und ausdrücken, Petersilie hacken. Mit einem Ei und dem Gehackten verkneten. Fleischteig mit Senf, Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zu einem Laib formen.
Käse in Riegel schneiden und in den Hackfleischteig füllen; der Käse sollte komplett von der Fleischmasse umschlossen sein.
Die Kartoffeln schälen und dünn hobeln. Ca. 200 ml Sahne mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und mit den Kartoffeln vermischen.
Den Hackbraten in die Mitte einer gebutterten Auflaufform geben, die Kartoffeln um den Hackbraten schichten. Mit provenzalischer Kräutermischung bestreuen, die restliche Sahne drübergießen.
Bei 200 Grad ca. 60 Minuten backen. Evtl. vor dem Servieren frische Petersilie drüberstreuen. Dazu einen frischen grünen Salat oder Tomatensalat reichen.





Falafel




Zutaten:
-200 g Kichererbsen, getrocknete
-1 Scheibe/n Toastbrot, altbackenes
-1  Zwiebeln
-4  Knoblauchzehen
-1/2 Bund Petersilie
-2 TL Korianderpulver
-2 TL Kreuzkümmelpulver
-Salz und Pfeffer
-1 TL Backpulver
-1 Liter Öl, zum Frittieren
-1  Zitronen
-2 EL Mehl



Zubereitung:
Die Kichererbsen in einer Schüssel mit reichlich kaltem Wasser bedecken und 12 Stunden quellen lassen. Anschließend abtropfen lassen. Das Brot zerkrümeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Petersilie waschen und die Blättchen abzupfen. Brot, Zwiebel, Knoblauch, Petersilie und Kichererbsen im Mixer fein zerkleinern.
Das Püree mit Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz abschmecken und mit Mehl und Backpulver verkneten. Aus dem Teig walnussgroße Bällchen formen.
Das Öl zum Frittieren erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem hölzernen Kochlöffelstiel, den man ins Fett hält, viele Bläschen aufsteigen. Die Falafel darin portionsweise in 4 - 5 Minuten goldbraun frittieren. Jeweils auf einer dicken Lage Küchenpapier abtropfen lassen.
Die Zitrone in Schnitze schneiden und die heißen Falafel damit servieren.

Eierschecke ohne Teigboden




Zutaten:
Für den Boden:

-750 g Quark
-1 Pkt Puddingpulver, Sahne oder Vanille
-2  Eier
-180 g Zucker
Für den Belag:
-1 Pkt Puddingpulver
-100 g Butter
-5  Eier
-1 Prisen Salz
-375 ml Milch
-180 g Zucker



Zubereitung:
Zuerst aus 3/8 l Milch, 180 g Zucker und Puddingpulver den Pudding für die Decke kochen, nach dem Aufkochen vom Herd nehmen, etwas erkalten lassen und die 5 Eigelb sowie die Butter unterrühren.
Für die Quarkschicht nacheinander 2 Eier, 180 g Zucker, 750 g Quark und Puddingpulver verrühren und in eine gefettete und ausgebröselte Springform füllen.
5 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unter die Pudding-Eigelbmasse unterheben. Auf die Quarkschicht geben. Die Form wird bis zum Rand voll, beim Backen läuft aber
normalerweise nichts über. Ca 1 Stunde bei 180 Grad backen, evt. vor zu starker Bräunung nach der Hälfte der Backzeit abdecken.
Der Kuchen kann vor dem Backen noch mit Mandelblättchen bestreut werden.
Gut gekühlt servieren

Currysauce zu Currywurst




Zutaten:
-500 ml Cola
-6 EL Apfelmus
-2 EL Currypulver, scharf
-1 TL Tabasco
-2 EL Worcestersauce
-2 TL Limettensaft
-400 ml Tomatenketchup
-1 Prisen Salz



Zubereitung:
Die Cola auf 100 ml einkochen. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen, mit Salz abschmecken und noch einmal leicht aufkochen lassen. Schon ist eine feurige, aber sehr schmackhafte Sauce fertig.

Lebkuchen Kirsch Dessert




Zutaten:
-10  Lebkuchen (Elisen Lebkuchen, ohne Glasur )
-2 Gläser Kirsche(n) (Sauerkirschen)
-2 Becher Sahne, à 200 g
-Zucker
-Kirschwasser



Zubereitung:
Die Lebkuchen von der Oblate trennen und im Mixer zerbröseln. Die Kirschen in ein Sieb geben. Den Saft auffangen, etwas wird noch benötigt. Die Sahne mit etwas Zucker steif schlagen. In eine Glasschüssel eine Lage Lebkuchen-Brösel, darauf eine Lage Kirschen mit etwas Saft und etwas Kirschwasser und dann eine Schicht Schlagsahne füllen. Immer abwechselnd, bis alles aufgebraucht ist. Die letzte Schicht soll aus Schlagsahne bestehen. Dann noch mindestens eine Stunde kühl stellen.

Eiernockerl mit Salat - Omas Rezept




Zutaten:
-1 Eier
-1/4 Liter Milch
-3 EL Öl (Maiskeimöl)
-250 g Mehl
-2 EL Butter
-2 Eier
-n. B. Schnittlauch
-1 Kopf Blattsalat
-1 Knoblauchzehen
-Salz
-Pfeffer aus der Mühle
-3 EL Essig (Apfelessig)
-1 EL Kürbiskernöl



Zubereitung:
Einen großen Topf mit viel Salzwasser zum Kochen bringen.
Währenddessen das Ei mit Salz und einer Prise Muskat, Milch und Öl verquirlen. Das Mehl mit einem Kochlöffel einarbeiten, dabei aber nur solange rühren bzw. schlagen, bis das Mehl keine Klümpchen mehr bildet (!). Mit einem kleinen Löffel rasch Mininockerl aus dem Teig stechen und ins kochende Wasser gleiten lassen - sie werden beim Kochen ein bisschen größer. Wenn die Nockerl oben schwimmen sind sie fertig. In ein Sieb abgießen, kurz heiß oder kalt - je nachdem ob man sie gleich weiterverarbeitet bzw. verwendet oder erst später verwenden oder sogar einfrieren möchte - abspülen, dann abtropfen lassen.
Butter in einer großen Pfanne (oder auch im Topf von vorhin) erhitzen und Nockerl darin ein bisschen schwenken. 2 Eier aufschlagen, salzen und mit einer Gabel verrühren. Über die Nockerl gießen, umrühren und je nach Geschmack stocken lassen. Schnittlauch darüber streuen.
Salatschüssel mit einer Zehe Knoblauch ausreiben. Gewaschenen Blattsalat waschen und putzen. In die Schüssel geben, dort salzen und pfeffern. Apfelessig und Kürbiskernöl darübergießen. Das Dressing nach Bedarf mit Wasser verdünnen - wie es beliebt.
Nockerl heiß servieren und den Salat dazu reichen.

Schnittlauchsalat nach Omas Rezept




Zutaten:
-4 Bund    Schnittlauch, dicke
-7 Eier, hart gekocht
-100 ml Sahne
-Salz und Pfeffer
-Essig
-Öl



Zubereitung:
Eier pellen und das Eigelb vom Eiweiß trennen. Eiweiß in kleine Würfel schneiden.
Eigelb mit der Sahne vermischen. Öl, Essig, Pfeffer und Salz dazu und so lange vermischen, bis es keine Eigelbstückchen mehr gibt. Ich nehme gerne den Zauberstab dafür. Dann das Eiweiß dazugeben.
Den Schnittlauch mit der Schere in ein Sieb so klein wie es möglich ist schnipseln und dann im Sieb waschen und gut abtropfen lassen.
Zum Schluss den Schnittlauch mit der Eiersoße mischen und mindestens 30 Min ziehen lassen. Evtl. nachwürzen.
Dazu schmecken Bratkartoffeln.

Vanillekipferl




Zutaten:
-560 g Mehl
-160 g Zucker
-400 g Butter oder Margarine
-200 g Haselnüsse, gemahlen oder Erdnüsse
Außerdem:
-100 g Zucker
-4 Pkt. Vanillezucker



Zubereitung:
Mehl, Zucker und in kleine Stücke geschnittene Butter und die Nüsse zu einem Teig verkneten, 1 Std. kühlen, eine Rolle formen, davon Stücke abschneiden, die man zu Kipferln formt.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und auf der zweiten Schiene von unten bei 175° ca. 15 Min. goldgelb backen..
100 g Zucker und 4 P. Vanillezucker mischen, die gerade gebackenen Kipferl darin wenden und auskühlen lassen.
Das Rezept stammt noch von meiner Großmutter, die früher eine Bäckerei hatte. Die besten Vanillekipferl der Welt!



Quarkbrötchen




Zutaten:
-250 g Mehl
-1 Pck. Backpulver
-250 g Quark, (Sahne-)
-6 EL Milch
-4 EL Öl
-75 g Zucker
-1 Prisen Salz
-1 Pck. Vanillezucker
-Rosinen, (optional)



Zubereitung:
Alles verrühren, rasch verkneten, auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech 8 bis 10 Brötchen setzen, mit Milch bestreichen und bei 200 °C 20 Minuten backen.
Optional können Rosinen hinzugegeben werden. Die Brötchen können sowohl mit Sahne- als auch mit Magerquark zubereitet werden.


Superschnelle Nutella Plätzchen




Zutaten:
-180 g Nutella
-1  Eier, (Zimmertemperatur)
-150 g Mehl
-1 TL Backpulver
-etwas Puderzucker, zum Bestäuben



Zubereitung:
Nutella, Ei, Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
Aus dem Teig kleine Kugel in Walnussgröße formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Im auf 180°C vorgeheizten Ofen ca. 8-10 Min. backen. Nicht länger backen, sonst werden die Kekse zu hart.
Die abgekühlten Kekse mit Puderzucker bestäuben.

Kürbisbrot




Zutaten:
-300 g Kürbisfleisch
-3 EL Wasser
-500 g Weizenmehl
-1 Pck Trockenhefe
-2 EL Honig, flüssigen
-3 EL Milch, lauwarme
-100 ml Öl, (Sonnenblumenöl)
-1 TL, gestr. Salz



Zubereitung:
Das Kürbisfleisch klein schneiden, mit dem Wasser unter Rühren 2-3 Minuten andünsten, danach das Kürbisfleisch pürieren und erkalten lassen.
Für den Teig Mehl in eine Schüssel sieben, mit Trockenhefe sorgfältig vermischen. Honig, Milch, Öl, Salz und das Kürbisfleisch hinzufügen. Die Zutaten mit Knethaken zunächst auf niedriger dann auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten zu einem Teig verarbeiten.
Den Teig so lange zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
Teig aus der Schüssel nehmen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten, zu einem länglichen Laib formen und in eine Kasten- oder Brotbackform (gefettet) legen. Den Teig nochmals an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat.
Brot der Länge nach etwa 1 cm tief einschneiden. Die Form auf den Rost in den Ofen schieben und ca. 25-30 Minuten backen.
Elektro-Herd etwa 200 Grad, Umluftherd etwas 180 Grad und Gasherd Stufe etwa 3-4

Bruschetta italiana




Zutaten:
-1 kg Strauchtomaten
-3 Zwiebeln
-4 Zehe/n Knoblauch
-Olivenöl
-1 Bund Basilikum
-1  Ciabatta
-Meersalz aus der Mühle
-Pfeffer aus de Mühle
-n. B. Parmesan oder Mozzarella



Zubereitung:
Die Tomaten in kleine Würfel schneiden, so klein wie man sie mag. Die Zwiebeln (können auch weniger sein) in feine Würfel schneiden und zu den Tomaten in eine Schüssel geben. 3 Zehen Knoblauch schälen, durch eine feine Presse drücken und in die Schüssel geben. Mit Meersalz und Pfeffer würzen, kurz ziehen lassen und dann mit Olivenöl auffüllen.
Den Backofen auf 200 °C vorheizen
Das Brot in Scheiben schneiden, diese mit ein Paar Tropfen Olivenöl beträufeln und mit der letzten
Zehe Knoblauch einreiben. Auf ein Backblech legen und in ca. 8 Minuten schön kross backen und raus damit.
Dann das Basilikum klein hacken, in die Schüssel mit den Tomaten, Knoblauch und den Zwiebeln geben, kurz abschmecken.
Alles zusammen auf den Tisch bringen und selbst belegen - bei Bedarf noch Käse dazu, egal ob Mozzarella oder Parmesan.

Lebkuchen Schmand Schnitten




Zutaten:
-250 g Butter
-200 g Zucker
-250 g Mehl + 1/2 Backpulver
-75 g Speisestärke
-4 Eier
-3 EL Lebkuchengewürz
-2 Pck Puddingpulver, Vanille
-1/2 Liter Milch
-175 g Zucker
-1 Orangen, abgeriebene Schale (unbehandelt)
-600 g Schmand
-1 Dose Aprikosen oder Pfirsiche (ca 850 ml)
-1  Zitronen, (unbehandelt) abgeriebene Schale



Zubereitung:
Butter und 200 Gramm Zucker schaumig rühren, Orangen- und Zitronenschale dazu, die Eier nacheinander unterrühren.
Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz, Speisestärke vermengen und unterrühren.
Teig in eine vorbereitete Form ca. (30x40) streichen und die in Stücke geschnittenen Pfirsiche oder Aprikosen drauflegen.
Pudding zubereiten, Zucker hineingeben, Schmand einrühren und drauf streichen.
Im vorgeheizten Rohr bei ca. 150° Umluft etwa 40 Minuten backen, vor dem Anschneiden ca. 2 Stunden kühl stellen.



Gebackener Schafskäse




Zutaten:
-2 Stück Schafskäse
-2 Stück Tomaten frisch
-1 Stück Zwiebel
-4 Esslöffel Olivenöl kalt gepresst
-Salz
-Pfeffer
-Oregano getrocknet
-Alu Folie



Zubereitung:
-2 Rechtecke Alufolie auf der Arbeitsplatte ausbreiten, je 1 Esslöffel Öl in die Mitte geben, den Schafskäse auflegen, Tomaten und Zwiebeln in Scheiben schneiden. Den Käse damit bedecken und würzen. Die Folie nach Oben verschließen, sodass ein Spalt offen bleibt.
-Entweder auf den Grill ( vorzugsweise mit Deckel) oder im Backofen bei 250°C O./U. 20 Minuten backen. Der Käse sollte weich, aber nicht flüssig sein.
-Als Beilage oder nur so bleibt Jedem überlassen. Guten Appetit.